Heilende Nahrung

Heilende Nahrung

Hier ein paar Tipps für heilende überwiegend basische Nahrung.

Eva Hassine Heilpraktikerin Friedrichshain-Berlin Hummus und Salat

Hummus, Kichererbsen und Salat, gut für geistige Arbeit

Hummus ist ein Brei aus Kichererbsen und Sesammus, Tahin. Kichererbsen sind reich an Vitamin B6, Folsäure, Eisen, Magnesium und Calcium. Sesam wurde schon zu Babylon’s Zeiten hoch geschätzt. Ungesättigte Fettsäuren, darunter Linol-und Linolensäure, Vit E, B, Mg und Ca enthält der Kern. Hummus ist im Organismus sauer , also noch viel Salat dazu essen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       

Eva Hassine Heilpraktikerin Berlin Friedrichshain Löwenzahnsalat

Löwenzahn wirkt blutreinigt, entwässernd, entzündungshemmend, harntreibend, zyklusregulierend und regt den gesamten Stoffwechsel an. Gerade Leber und Galle werden in ihrer Funktion angekurbelt. Bei Ödemen und Gelenkentzündungen ( Arthritis, Rheuma) hilft er beim Abtransport von Flüssigkeit und Schlackstoffen. Grünes Blattgemüse ist ein Füllhorn an Vitaminen und Mineralien. Mixen Sie allerlei unterschiedliche Pflanzen, wie Spinat, Petersilie, hier Minze, Kopfsalat oder Kohl.                                                                                                                                    

Gurken helfen bei der Entwässerung, hier im Salat mit Kürbiskernen. Diese Kerne sind wie alle ihrer Gattung voller Mineralien, besonders Zink und Vitaminen. Dazu gibt es noch Chiasamen, bekannt für ihre ungesättigten Fettsäuren. Süßkartoffeln sowie der Salat sind basisch.

Eva Hassine Heilpraktikerin Friedrichshain Berlin Süsskartoffel und Gurkensalat

Süsskartoffel und Gurkensalat zum Entwässern

 
Eva Hassine Heilpraktikerin Friedrichshain Berlin, Wirsing und Süßkatoffel

Wirsing, Süßkatoffel und Feldsalat

Wirsing schützt wie alle Kohlsorten vor Krebs mit seinen einzigartigen Antioxidanzien. Seine sekundären Pflanzenstoffe wirken antibiotisch und der hohe Gehalt an Vitamin C, B, Folsäure, Magnesium, Calcium und anderen Mineralien schützt vor Infektionen und unterstützt die Denkleistung. Ganz sanft sehr kurz bei niedriger Flamme dünsten oder einfach roh, damit die Inhaltsstoffe nicht verpuffen. Das Gericht ist mit Schwarzkümmel verfeinert, das Allheilmittel des alten Ägyptens, gut für Bronchien, Gelenke, Blut und Haut. Tipp: Schwarzkümmeltee 5 Min kochen , 10 Min ziehen lassen.

Sprossen frisch über eine Suppe gestreut sind sehr lecker. Sie schützen Körperzellen vor Krebs durch ihre zahlreichen sekundären Pflanzenstoffe, dem hohen Vitamingehalt und der Vielfalt an Mineralien. Bakterien haben hier wenig Chance. Die Suppe ist nur leicht gekocht und nach dem Servieren kann man noch gut Kurkuma, das Leberentgiftungsgewürz unterrühren.

Eva Hassine Heilpraktikerin Berlin Friedrichshain Get fit soup

Get fit soup mit Sprossen und Kurkuma

Eva Hassine Heilpraktikerin  Friedrichshain Berlin Brennessel-Salat

Die Brennessel entschlackend, entwässernd, entzüngungshemmend

Die Brennessel entschlackt und entgiftet, ist harntreibend, entzündungshemmend, senkt den Blutzucker und die Harnsäure. Gerade bei Rheuma, Gicht,  Arthristis und Arthrose empfehle ich sie gerne. Wenn Sie eine Erkältung der Atemwege haben, befreit sie und schwemmt die Gift- und Abfallstoffe aus dem Körper. Auch bei gutartiger Prostatavergrößerung findet sie Anwendung. Ihre Inhaltstoffe sind unter anderem Vitamin C, A, K und B1, Nervenbotenstoffe und Mineralien wie Kieselsäure, Kalium, Kalzium und Eisen. Vorsicht Allergiker: Sie enthält Histamin.

Eva Hassine Heilpraktikerin Friedrichshain Berlin Avocado Salat

Avocado Salat, gut für Leber und Cholesterinspiegel

Schon 3 Avocados pro Woche können der Leber helfen, sich vollständig zu regenerieren. Sie hat viele ungesättigte Fettsäuren, ist reich an Vitamin A, B, C und E ( kaum ein Frucht hat mehr an E), Biotin für Haut, Haare und Nägel, Mineralien wie Magnesium, Eisen, Kalzium und Kalium und senkt den Cholesterinspiegel. Durch ihre Stoffe wird die Serotoninproduktion angeregt, das Hormon für gute Laune. Sie hilft auch bei Krämpfen und Muskelkater. Rote Paprika hat übrigens mehr Vitamin C als gelbe oder grüne.